Vitamin D Mangel und was du dagegen tun kannst

In den Jahren 2005 bis 2008 erforschte das Max-Rubner Institut wie es um den Vitamin D Spiegel der Menschen in Deutschland steht, mit den besorgniserregenden Ergebnissen dass 82% der Männer und 91 % der Frauen einen Vitamin D Mangel aufwiesen.

Unsere Haut ist in der Lage, selber Vitamin D3 herzustellen – und zwar mit Hilfe der Sonne. Klingt alles schön und gut, ist aber nicht so einfach wie gedacht, den folgende Parameter müssen beachtet werden:

● die Sonnenstrahlen müssen in einem bestimmten Winkel auf die Erde treffen, was sie in unseren Breitengraden nur von Juni bis Anfang September tun
● ausreichende Stärke nur in der Zeit zwischen 10 und 15 Uhr, bei wolkenfreien Himmel
● du darfst keinen Sonnenschutz auftragen, da Sonnencreme die Vitamin D Synthese stoppt
● du musst mindestens Arme und Beine der Sonne aussetzen

Zusammengefasst – wenn du nicht gerade einen Job hast, indem du im Freien arbeitest und zusätzlich noch auf Sonnenschutz verzichtest (und damit ernsthafte Schäden durch die Sonne in Kauf nimmst), dann bist du nahezu chancenlos, ausreichend Vitamin D selber herzustellen und ab Oktober bis Ende April ist man übrigens in Mitteleuropa nahezu chancenlos, die Kraft der Sonne zur Vitamin D Synthese auszunutzen.

Doch was bringt uns das Vitamin D3 überhaupt?

Es stärkt unser Immunsystem (besonders wichtig zu Herbst und Winterbeginn), Knochenbau und Muskulatur, reduziert Entzündungen und senkt den Blutdruck, es verbessert unsere Stimmung (Stichwort Herbstdepression, wenn die Tage kürzer werden), es verhindert Rachitis und Osteomalazie, senkt das Diabetes Risiko, kann sich positiv auf Allergien und Asthma auswirken und kann das Risiko für Herzinfarkte senken.

Vitamin D3 und Sport

Wer weniger krank ist, gerade im Winter, kann regelmäßig und entsprechend trainieren – da Vitamin D3 das Immunsystem stärkt, kann man typischen Winterkrankheiten wie Grippe und Erkältungen entgegenwirken!
Starke Knochen sind für einen Sportler genauso wichtig wie eine gesunde Muskulatur und ein Vitamin D Mangel kann zu Osteoporose und Muskelschwäche führen. Da Vitamin D3 die Kalziumversorgung der Muskulatur unterstützt und sicher stellt, regt es damit den Proteinaufbau an und wirkt so auf Aufbau von Muskelzellen und Muskelfasern. Vitamin D3 regelt ebenfalls die Freisetzung von Kalzium in den Muskeln, das diese benötigen um Kraft zu entwickeln.

Was tun?

Es gibt Lebensmittel, die Vitamin D enthalten – das ist mal die gute Nachricht. Die schlechte – man müsste 1.5 kg Avocados, 1.6 kg Kalbsfleisch, 1 kg Thunfisch oder 3 kg Champignons essen um auf die gleiche Dosis zu kommen, die eine kleine Kapsel von GoPrimal D3 enthält.
Was bei Fleischliebhabern als Freifahrtschein für das tägliche, dicke Steak klingt ist in der Realität wahrscheinlich nicht durchsetzbar – viel leichter ist es, die Einnahme von Vitamin D3 in seinen Tagesablauf einzubauen, wie etwa vor oder nach dem Zähneputzen und so von diesem großartigen Nahrungsergänzungsmittel langfristig zu profitieren!

One thought on “Vitamin D Mangel und was du dagegen tun kannst

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *